Für einen professionellen LKW-Fahrer ist es nicht einfach, immer die Ruhe zu bewahren. Schließlich gibt es beinahe immer einen Termin, der eingehalten werden muss. Jeder Stau ist deswegen auch eine Nervenprobe. Doch letztlich hat ein LKW-Fahrer nichts davon, wenn er sich über Dinge aufregt, die er nicht beeinflussen kann. Durch eine umsichtige Fahrweise ist es aber möglich, viele Probleme zu vermeiden. Wenn beispielsweise eine große Baustelle bekannt ist, kann rechtzeitig eine Umfahrung geplant werden.

 

Realistische Termine machen das Fahrerleben leichter

 

Die Termine werden in der Regel nicht vom Fahrer gemacht. Wenn die Spedition mit Logintrans Kontakt hat, um einen Termin festzulegen, ist es deswegen wichtig, dass ein realistischer Zeitpunkt verabredet wird. Jeder Kunde will die Ware so schnell wie möglich haben. Aber wichtiger als Tempo ist Zuverlässigkeit. Wenn ein eng gesetzter Termin verpasst wird, ist das für den Kunden sehr ärgerlich, denn er muss seine Planung verändern. Deswegen ist es besser, ein wenig Spielraum zu lassen, so dass auch ein Stau nicht gleich zu einem massiven Terminproblem führt.

 

Gute Zusammenarbeit zwischen Fahrer und Spedition

 

Ein Spediteur benötigt gute Fahrer, wenn er am Markt bestehen will. Die Fahrer sind hingegen darauf angewiesen, dass der Spediteur den Betrieb gut organisiert. Nur wenn beide Seiten ihren Job erfüllen, funktioniert die gesamte Spedition so, dass die Kunden zufrieden sind. Die Kommunikation zwischen den Fahrern und dem Spediteur ist enorm wichtig, denn viele Schwierigkeiten lassen sich vermeiden, wenn rechtzeitig Informationen ausgetauscht werden. Die Fahrer können zudem am besten abschätzen, ob ein Termin realisierbar ist. Kluge Spediteure verlassen sich deswegen auf die Einschätzung erfahrener Fahrer.