Im eigenen Büro sollte man sich wohlfühlen. Trotzdem darf die Ordnung nicht zu kurz kommen. Man selbst sollte alles finden, auch die Mitarbeiter dürfen nicht lange suchen. Deswegen ist ein Karteischrank niemals verkehrt. Dort werden alle wichtigen Akten untergebracht. Auch individuelle Tischplatten sind in einem Büro optimal. Ist dieses nur sehr klein, haben große Meetingtische kaum Platz. Deswegen besorgt man sich am besten einen Tisch, wo man die Tischplatte je nach Bedarf ausziehen kann. Egal wie klein das Büro im Endeffekt ist. Wer es geschickt einrichtet, spart Platz und Geld. Viele Unternehmer machen einen großen Fehler. Sie investieren zu viel Geld in die Miete des Büros. Am Anfang benötigt man das alles überhaupt nicht. Hauptsache man hat eine Adresse und einen Raum, wo man die Kunden empfangen kann. Alles andere kann man zu Anfang auslagern. Ein Webdesigner zum Beispiel kann von zu Hause arbeiten. Arbeitet dieser mit anderen Kollegen zusammen, können diese auch daheim arbeiten. Erst später, wenn genug Aufträge da sind, kann man sich zusammentun. Dann ist es auch nötig, alles verbal zu besprechen. Wenn mehr zu tun ist, muss die Koordination auch besser organisiert sein. Zu Anfang ist das alles egal. Da ist es wichtig, dass man sich selbst wohl fühlt und Geld sparen kann, wo es nur geht. Die Kunden denken sich auch nichts dabei. Um so familiärer ein Büro rüber kommt, um so mehr vertrauen haben Kunden in der Regel auch. Luxus schreckt diese eher ab, weil sie mehr oder weniger als Nummer behandelt werden. Bei einem kleinen Büro wissen die Kunden genau, es geht um sie und dass bedeutet, persönlicher Kontakt und Kundenservice.