Für viele junge Menschen ist es kaum vorstellbar, mit einem Partner mehrere Jahrzehnte zusammen zu leben. Vielleicht gibt es immer noch diese Wunschvorstellung, aber die Realität ist doch oft ganz anders. Nicht wenige Menschen leben in ständig wechselnden kurzzeitigen Beziehungen, die spätesten nach der Verliebtheitsphase enden. Dennoch ist es auch heute noch möglich, eine Beziehung über mehrere Jahrzehnte zu führen. Problematisch wird es erst, wenn diese Beziehung auch noch glücklich sein soll. Das ist ein Kriterium, mit dem frühere Generationen sich nicht auseinandersetzen mussten.

 

Jede Liebe kann irgendwann verschwinden

 

Liebe fühlt sich immer so an, als sei sie für die Ewigkeit bestimmt. Aber die Realität zeigt doch, dass Liebe eher ein flüchtiges Gefühl ist, das manchmal sehr schnell verschwinden kann. Auch in den meisten Beziehungen, die über mehrere Jahrzehnte geführt werden, ist zumindest eine leidenschaftliche Liebe nicht über den gesamten Zeitraum vorhanden. Das mag früher funktioniert haben, aber in der heutigen Zeit möchten die Menschen nicht mehr mehrere Jahrzehnte wie Bruder und Schwester in einer Partnerschaft zusammenleben. Und das ist auch verständlich.

 

Jede Beziehung endet irgendwann

 

Auch eine lebenslange Beziehung endet irgendwann, nämlich mit dem Tod. Meist haben Beziehungen aber eine deutlich geringere Haltbarkeit. Am Anfang schenkt der Mann seiner Freundin noch tolle Geschenke von dona-glassy, doch irgendwann erlischt die Leidenschaft und dann wird die Beziehung langweilig. In früheren Zeiten das man in solchen Phasen einfach zusammengeblieben, weil es keine Alternative gab. Aber in der heutigen Zeit sehen die meisten Menschen nicht mehr ein, warum sie in einer Beziehung leben sollen, in der es weder Leidenschaft noch Liebe gibt.