Es gibt einige Anbieter die ihren Kunden extrem hohe und dennoch sichere Kredite aufdrängen wollen. Diesen Anbietern jedoch geht es einzig und allein um das Geld und nicht um das Wohl des Kunden. Nicht selten findet man hier kleine Bestechungsversuche, beispielsweise das ein Kreditantrag schneller bearbeitet wird, wenn man eine entsprechend Gebühr dafür bezahlt. So etwas gibt es bei seriösen Anbietern nicht. Auch wenn man regelrecht dazu gedrängt wird, endlich den Vertrag zu unterschreiben, sollte man spätestens dann die Finger von solchen Krediten lassen. Ein professioneller und seriöser Kreditgeber lässt einem bei der Wahl genügend Zeit, denn erst sollte man alle offenen Fragen klären. Als Laie ist es ganz normal, wenn man nicht gleich alles auf Anhieb versteht.

Ein Kreditgeber sollte sich die Zeit nehmen und alle offenen Fragen beantworten und zwar so, dass man sie auch versteht. Wer unsicher ist, welcher Kreditgeber überhaupt in Frage kommen würde, kann sich über das Internet umfangreich informieren, auch ein Finanzierungsrechner Immobilien kann hier schon weiterhelfen. Vor allem bei der Frage, wie hoch das persönliche Budget ist. Sehr oft werden Kredite genutzt um ein eigenes Häuschen oder eine Eigentumswohnung zu finanzieren. Jedoch dürfen diese nur so hoch sein, das die monatlichen Tilgungsraten im finanziellen Rahmen bleiben. Zu den monatlichen Tilgungsraten zählen außerdem die Zinsen dazu, welche der Kreditgeber verlangt. Die Zinsen sollten möglichst niedrig gehalten werden und das über eine lange Zinsbindung hinaus. Nicht immer wird gleich das erste Kreditangebot das beste sein. Wer jedoch vergleicht findet sicher schnell ein passendes Angebot.