Gerade die vielen Kuren, die heute zum Heilfasten angeboten werden, sollten zum Entschlacken des Körpers genutzt werden. So kann der Körper, durch das Heilfasten entschlackt werden und Giftstoffe werden ausgeschwemmt. Ebenso wichtig ist die Straffung der Haut und auch, dass Hautverunreinigungen wie Akne oder fettige Haut verschwinden. Das Essen schmeckt wieder besser, da die Geschmackssinne geschärft werden. Ein ganz wichtigerer Punkt ist die Muskel und Gewebestraffung, wodurch sich zusätzlich auch die Körperhaltung verbessert. Durch die Stimmungssteigerung, die ebenfalls erhöht wird, steigt auch das Interesse für Neu-Orientierung und Veränderungen der Lebenssituation, denn der Patient ist nun auch bereit zur Umstellung seiner Essgewohnheiten.

Verschiedene Möglichkeiten können dabei unterstützend wirken. So kann durch Lymphdrainagen zum Entschlacken beigetragen werden. Sole-Packungen helfen ebenfalls bei der Entschlackung, wirken zudem entzündungshemmend und regenerierend. Ebenfalls als hilfreich erwiesen haben sich Leberkompressen gezeigt, die durch eine Spezialmassage zur Entgiftung des Dickdarms beitragen. Mit Unterstützung der Therapeuten kann so eine bewusst gesunde Behandlung und Umstellung des Körpers auf gesunde Ernährung sehr viel gegen alltägliche Krankheiten wie ständige Müdigkeit oder auch Rheuma-Erkrankungen getan werden. Auch Allergien, Herzbeschwerden oder Verstopfungen verschwinden. Der Patient fühlt sich durch die gezielten Anwendungen bedeutend freier, denn auch Beschwerden wie Atemnot, Anlaufschwierigkeiten oder Leistungsabfall verschwinden mit der Zeit.

Natürlich sollte darauf geachtet werden, dass das angeeignete Wissen nach einer Kurbehandlung weiter angewandt wird und nicht wieder alte Angewohnheiten die Oberhand gewinnen. Bewegungsprogramme, die in den Kurkliniken auf den Patient zugeschnitten wurden, sollten danach auch weitergeführt werden, da sich sonst alles erarbeitete als sinnlos erweisen würde. Denn die Kliniken können auf langjährige Erfahrungen zurückblicken.