Unsere Kleidung kann zum einen in einer Druckerei oder im Internet bedruckt werden oder man Bearbeitet sein altes aber immer noch liebstes Kleidungsstück mit Textilfarbe. So können alte, unmoderne Lieblingsstücke wieder aufgepeppt werden. Textilfarben sind in allen Bastelläden erhältlich. Wie fast alles gibt es diese Farben von preiswert bis erschwinglich und in fast allen Farben. Diese Farben eignen sich für Materialien wie Baumwolle, Elasthan und Polyester. Ungeeignete Stoffe wie Nylon, Acryl und Polypropylen erbringen kein ideales Ergebnis beim bemalen. Die Tuben in denen die Farben verkauft werden, sind relativ klein. Sie sind lediglich 30 ml groß. Zusätzlich zu den Farben wird eine Malfolie benötigt. Auf diese Folie werden die Motive aufgezeichnet. Das Bügelpapier ist in matt und glänzend zu kaufen.

Bügelmetallfolie in den Farben Gold und Silber werden benutzt um Metallische Effekte zu erzielen. Chinesische Zeichen oder Zeichnungen zum Beispiel sehen in Metalloptik sehr hübsch aus. Nach den das ausgewählte Motiv auf die Folie gemalt wurde, wird gewartet bis es getrocknet ist. Anschließend wird das Motiv auf das Kleidungsstück aufgebügelt. Als Vorlagen zum Nachzeichnen von Konturen eignen sich Windowcolorbilder am Besten. Idealerweise sollten die Konturen über Nacht getrocknet werden lassen. So wird ein Verwischen oder verschmieren beim weiter malen verhindert. Das angefertigte Bild fühlt sich oft unangenehm rau und plastisch an. Aber nach dem Aufbügeln wird die Farbe anschmiegsam und weich. Auf diese Weise kann die eigene Kleidung selber gestaltet werden. Egal ob Unterwäsche oder Sweatshirts designen, alles kann designt werden. Die Kosten sind nicht größer als in einer Druckerei und so sind beide Varianten lohnenswert, wobei das Ergebnis vom Profi entsprechend eine höhere Qualität vorweist.