Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, nikotinfrei zu leben. Dies hat einerseits einen finanziellen Hintergrund, aber durchaus auch einen gesundheitlichen Hintergrund. Ein weiterer sehr positver Aspekt hierbei ist der, dass die Kleidung und die Wohnung nicht mehr nach dem Tabak riechen, viele bezeichnen den Duft auch als stinken und gelb werden die Wände auch nicht mehr. Zum Unterschied zur  herkömmlichen Zigarette enthält die nikotinfreie Zigarette keinen Tabak und auch kein Nikotin, weiterführende informationen gibt es hier.Verbrannt werden beim Rauchen Stoffe, die so manchen Menschen als Kräuter bekannt sind. Löwenzahn wird sehr gern verwendet, aber auch Frauenmantel oder Holunder. Tabak wird in den nikotinfreien Zigaretten nicht oder wenn, sehr selten verwendet. Stattdessen wird Hopfen eingesetzt und auch Aromen finden in den Kräuterzigaretten ihren Platz. Whiskey zum Beispiel wird bei einigen nikotinfreien Tabaksorten als Aroma gewählt. Je nach persönlichen Geschmack kann zwischen einer würzigen oder eher süsslichen Note gewählt werden. Abstufungen oder Zwischenstufungen sind ebenfalls erhältlich. Wer es lieber minzig mag, kommt natürlich auch zum Genuss. Pepermint ist ebenfalls ein beliebter Stoff, der bei den nikotinfreien Zigaretten zum Einsatz kommt. Häufig wird damit geworben, dass Frau oder Mann auf diese Weise rauchend zum Nichtraucher werden. Ob dies in der Realität in die Tat umgesetzt werden kann, wird sich in Zukunft zeigen. Wie Fachleute meinen, kann es zu Entzugserscheinungen kommen, wenn man sich mit diesen nikotinfreien Zigaretten das rauchen abgwöhnen möchte. Der Nikotinentzug kann unterschiedlich lange andauern, allerdings sollen die nikotinfreien Zigaretten helfen, sich langsam daran zu gewöhnen. Einen Versuch könnte es also wert sein.