Aus dem Alltag von Athleten, Bodybuildern, aber auch intensiv trainierenden Freizeitsportlern, ist verantwortungsbewusste Sportnahrungsergänzung nicht mehr wegzudenken. Beispielsweise fördert Creatin zum Muskelaufbau von Peak den schnellen Aufbau von Muskeln und Erhöhung der Kraftausdauer.

Natürlich sollte die Konzentration weiterhin auf intensivem Training und den dazugehörigen Pausen liegen. Aber in Verbindung mit ausgewogener Sporternährung führt Creatin zum Muskelaufbau von Peak zu einer sichtlichen Steigerung der Leistungsfähigkeit der Muskulatur. Creatin ist ein körpereigener Stoff, der nicht synthetisch hergestellt wird. Während des Energiestoffwechsels entsteht Creatin vorwiegend in Leber und Niere, aber auch in der Bauchspeicheldrüse. Vorwiegend befindet sich die Substanz in der Skelettmuskulatur, dem Herzmuskel und im Gehirn. Ein untrainierter erwachsener Mann mit 70 kg Körpergewicht verbraucht etwa 2 Gramm Creatin täglich. Für die Aufnahme von 5 Gramm müsste er über 1 kg rohes Rinderfleisch zu sich nehmen, um den Verlust auszugleichen. Creatin ist eine organische Säure und wurde vor über 150 Jahren in Frankreich entdeckt. Für Sportler ist Creatin erst seit den 90er Jahren ein Begriff. Die Einnahme von Kapseln erhöht das Körpergewicht und Kraft. Bei der Einnahme sollte jedoch auf die reinste Form von 99,9 % geachtet werden. Lange blieben Wissenschaftler dem neuen Muskelspender gegenüber skeptisch. Nach über zehn Jahren und zahlreichen Studien erwies sich Creatin als effektiv und sicher.

Creatin erfreut sich heute nicht nur bei Bodybuildern und Kraftsportlern großer Beliebtheit, sondern auch bei Sportarten, die Ausdauer benötigen. Profi-Fußballer oder Hobbysportler profitieren gleichermaßen, wenn es um die Verbesserung von Schnellkraft, Ausdauer und kürzeren Erholungsphasen nach harten Trainings geht.